Die Anwen­dung moder­ner Medien soll im Pri­va­ten als auch im Arbeits­um­feld rei­bungs­los und intui­tiv sein. Daher besteht unsere Leis­tung neben Kon­zep­tion und Instal­la­tion ver­schie­de­ner Medi­en­sys­teme vor allem darin, Ihre Ansprü­che nach Orts­be­ge­hung gemein­sam zu erar­bei­ten und Ihre indi­vi­du­elle Sys­tem­lö­sung zu fin­den. Kon­fe­renz­räume, Digi­tal Signage, akus­ti­sche Raum­op­ti­mie­rung, Multiroom-​​Audiosysteme, Video­in­te­gra­tion, unsicht­bare Laut­spre­cher oder Smart-​​Homes sind nur einige der unzäh­li­gen Ein­satz­ge­biete, auf denen wir Ihnen ein indi­vi­du­el­les Medi­en­sys­tem anfer­ti­gen kön­nen.

Als zer­ti­fi­zier­ter Crestron-​​Partner ken­nen wir unsere ver­wen­de­ten Pro­dukte und wis­sen aus lang­jäh­ri­ger Erfah­rung, wie man sie zu einem gut funk­tio­nie­ren­den und kom­for­ta­blen Sys­tem kom­po­niert.

Dass Sie sich auf uns ver­las­sen kön­nen ist es uns wich­tig. Wir garan­tie­ren Ihnen, dass wir bei Fra­gen zu Ihrer Medi­en­in­stal­la­tion und für Anwen­dungs­hil­fen gewis­sen­haft und schnell zur Seite ste­hen.

Referenzprojekt

Evan­ge­li­sche Aka­de­mie Frank­furt

Zum Umbau der Evan­ge­li­schen Aka­de­mie Frank­furt haben wir die kom­plette Medi­en­tech­nik geplant, gelie­fert und mon­tiert, pro­gram­miert. Zu den Beson­der­hei­ten zählt der Son­der­bau einer frei­ste­hen­den Split-​​Wand mit inte­grier­tem Beam-​​Steering-​​Beschallungssystem. Nicht nur dass wir auf Details wie eine Stand­si­cher­heits­über­prü­fung geach­tet haben, unser Kunde kann die Beschal­lung sehr leicht an unter­schied­li­che Besu­cher­zah­len und Bestuh­lungs­for­men anpas­sen. Im Gro­ßen Saal haben wir eine 5 Meter große Lein­wand schon in der Roh­bau­phase per Bau­kran ein­ge­bracht. Wir haben elek­trisch höhen­ver­stell­bare Red­ner­pulte gelie­fert und sie mit indi­vi­du­el­len CNC-​​Fräsungen ver­se­hen. Zur Unter­brin­gung des Bea­mers haben wir eine Pro­jek­ti­ons­ka­bine gebaut. Und schließ­lich lässt sich die Medi­en­tech­nik bequem vom iPad aus steu­ern.

Referenzprojekt

Mul­ti­funk­tio­na­ler Ver­an­stal­tungs­raum Hoch­tief

Gemein­sam mit Hoch­tief haben wir einen Ver­an­stal­tungs­raum nach dem Black-​​Box-​​Prinzip ent­wi­ckelt und rea­li­siert. Die Idee dahin­ter ist, dass der Raum sich in Archi­tek­tur, Licht und Ton maxi­mal ver­än­dern lässt. Ganz klas­sisch mit fron­ta­ler Bühne, oder mit Bühne mit­tig und Publi­kum drum herum, Publi­kum auf der Bühne und Künst­ler im Saal – das sind nur drei von vie­len mög­li­chen Nut­zungs­sze­na­rien. Erreicht haben wir das mit elek­trisch fahr­ba­ren Tra­ver­sen und kopf­be­weg­ten LEDs (Moving Lights) von Ela­tion sowie JB Light­ning. Dank ihrer Blen­den­schie­ber lässt sich die Beleuch­tungs­form fle­xi­bel anpas­sen. Wash-​​Lights tra­gen zur Far­ben­pracht bei. Für den Ton haben wir mit dem Allen Heath C-​​Live top-​​aktuelle Misch­pult­tech­nik mit bewähr­ten Laut­spre­chern von See­burg kom­bi­niert. Alle Laut­spre­cher sind auf­ge­hängt, inklu­sive den Bass­bo­xen.   Die Lei­tungs­füh­rung ist durch ein Schlepp­ket­ten­sys­tem rea­li­siert. Dadurch hän­gen keine Lei­tun­gen lose herum, son­dern alles ist ordent­lich und sicher ver­staut.

 

Referenzprojekt

Mul­ti­funk­tio­nel­ler Ver­an­stal­tungs­raum der VR Bank Main Kin­zig eG

Auch in die als kon­ser­va­tiv gel­tende Finanz­welt gehen wir mit krea­ti­ven Ideen. Bezo­gen auf die VR Bank Main Kin­zig eG bedeu­tet das: Wir haben ein Kon­zept für den neuen Ver­an­stal­tungs­raum und des­sen geplante, viel­fäl­tige Nut­zungs­mög­lich­kei­ten ent­wi­ckelt. Heute wird er sowohl für interne Prä­sen­ta­tio­nen und Mit­ar­bei­ter­schu­lun­gen als auch für öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen und Emp­fänge genutzt. Immer mit dabei sind Medi­en­tech­nik, Raum­akus­tik und Beleuch­tung von KS-​​Showtechnik. Ein guter Teil davon ver­schwin­det unsicht­bar in der von uns ent­wi­ckel­ten Split­wand, zum Bei­spiel die gro­ßen Bass­laut­spre­cher. Boden­tanks sor­gen für eine ele­gante und fle­xi­ble Ver­ka­be­lung. Ande­res soll gut sicht­bar sein. Das gilt bei­spiels­weise für die ins­ge­samt neun 55-​​Zoll-​​Displays, die wir steglos anein­an­der gesetzt haben. Bei Bedarf lässt sich der Ton aus dem Ver­an­stal­tungs­raum auch ins Foyer und den Außen­be­reich über­tra­gen. Die gesamte Tech­nik lässt sich bequem vom Touch­pa­nel aus steu­ern, alter­na­tiv vom iPad aus. Sicher­heits­tech­nisch haben wir dabei allen Belan­gen der Banken-​​IT Rech­nung getra­gen.

 

Referenzprojekt

Das Smart Home Pent­haus

Nicht den übli­chen Kram aus dem Elek­tro­markt, son­dern pro­fes­sio­nelle Smart-​​Home-​​Technik von Crestron haben wir in die­sem Pent­house ver­baut. Musik in jedem Raum bis hin zur Sauna? Check! Home Cinema Sys­tem? Check? Meh­rere Fern­se­her? Logisch! Aber kom­men wir mal weg von dem, was bei „Smart Home“ gedank­lich nahe­liegt, hin zu den unge­wöhn­li­che­ren Din­gen. So haben wir unse­ren Kun­den zum Bei­spiel von Anfang an akus­tisch bera­ten, um den typi­schen Raum­hall moder­ner Archi­tek­tur auf­zu­fan­gen. Das Ergeb­nis sind bei­spiels­weise meh­rere Licht­de­cken mit mikro­per­fo­rier­ten Mem­bra­nen, die den Schall schlu­cken. Dahin­ter sit­zen warm­weiße und kalt­weiße LEDs, die die Räume zu unter­schied­li­chen Tages­zei­ten in das pas­sende Licht tau­chen. Auch schall­ab­sor­bie­rende Bil­der haben wir gebaut und gelie­fert, genauso wie jede Menge ver­steckt plat­zierte Absor­ber.  Laut­spre­cher wur­den ohne klang­li­che Nach­teile unsicht­bar in den Decken mon­tiert. Bedeckt von dün­nem Malerv­lies ent­fal­ten sie hier trotz­dem ihren guten Klang. Gesteu­ert wird die ganze Tech­nik bequem vom iPad aus – oder von den fest mon­tier­ten Touch­pa­nels.