Ihre Ver­an­stal­tung ist unsere Ver­ant­wor­tung. Egal ob Cor­po­rate Event, Mes­se­auf­tritt, Road­show, Livek­on­zert oder Tagung – Wir gehen mit Ihnen den gan­zen Weg.

Von der Tech­nik– und Medi­en­kon­zep­tion, Loca­ti­on­su­che und Bud­get­pla­nung bis zur Durch­füh­rung des Events ste­hen wir Ihnen und Ihrer Vision zur Seite. Ihre Prot­ago­nis­ten – ob Red­ner, künst­le­ri­sche Dar­bie­tung oder Pro­dukt­prä­sen­ta­tion – stel­len wir ziel­grup­pen­ge­recht, krea­tiv und wir­kungs­voll ins rich­tige Licht. Dafür bie­ten wir Ihnen neben unse­rem hoch­wer­ti­gen Equip­ment auch die Erstel­lung von maß­ge­schnei­der­tem Media Con­tent.

Mit 25 Jah­ren Erfah­rung kön­nen wir uns auf unsere Zuver­läs­sig­keit und unser Ide­en­reich­tum beru­fen – unsere Liebe zum Detail macht dabei noch heute jeden Auf­trag zu etwas Beson­de­rem. Da unser umfang­rei­cher Ver­miet­park an Ton– Licht– und Video­tech­nik eben­falls Deko und Büh­nen­bau beinhal­tet, ist es uns mög­lich, Ihr Event unter unse­rem Dach sowohl zu pla­nen, als auch tech­nisch voll aus­zu­stat­ten.

Tech­ni­sche Dienst­leis­tun­gen und Sup­port für Par­tys, Feste, Kon­zerte und sons­tige Ver­an­stal­tun­gen

Touring/​Live Enter­tain­ment

Wir ver­wirk­li­chen krea­tive Ideen für das Licht– und Büh­nen­de­sign. Das machen wir schon so lange, dass uns selbst künst­le­risch aus­ge­fal­lene, aber tech­nisch schwie­rige Auf­ga­ben­stel­lun­gen Spaß machen. Dabei arbei­ten wir abso­lut bud­gettreu und lie­fern pünkt­lich ab – Abend für Abend für Abend für …

Referenzprojekt

Lumi­nale Frank­furt

Dass Kunst und Krea­ti­vi­tät manch­mal auch auf per­fek­ter Logis­tik beru­hen haben wir mit unse­rer Instal­la­tion für die Lumi­nale Frank­furt gezeigt. In Zusam­men­ar­beit mit dem renom­mier­ten Archi­tek­ten Fer­di­nand Heide ent­stand das künst­le­ri­sche Kon­zept, das ins­ge­samt 8 Motive umfasst. Wir haben zwei Gerüst­türme instal­liert, mit Strom­ge­ne­ra­to­ren aus­ge­stat­tet und von den Tür­men aus die Beleuch­tung aller Brü­ck­en­trags­werk­t­eile von Außen rea­li­siert. In der Brü­cke selbst haben wir Schein­wer­fer instal­liert, die die Trag­werks­kon­struk­tion von innen beleuch­te­ten. Gekrönt wurde das von einer Licht­brü­cke, durch die Besu­cher hin­durch wan­dern konn­ten. Für die mehr­tä­gige Ver­an­stal­tung haben wir die innen mon­tier­ten Schein­wer­fer regel­mä­ßig de– und wie­der instal­liert, damit sich die Brü­cke tags­über unein­ge­schränkt nut­zen ließ. Wir haben mit der Was­ser­schiff­fahrts­be­hörde eine Pro­be­be­schif­fung durch­ge­führt um sicher­zu­stel­len, dass die Beleuch­tung die Schif­fahrt nicht stört. Und schließ­lich haben wir die Beleuch­tungs­in­ter­valle so ange­legt, dass sich die Motive best­mög­lich von Foto­gra­fen ein­fan­gen lie­ßen.

Referenzprojekt

Mes­se­stand für HKS auf der Bauma in Mün­chen

Mes­se­platz will opti­mal aus­ge­nutzt wer­den und das haben wir mit die­ser 13 Meter hohen Son­der­kon­struk­tion gut hin­be­kom­men. Gemes­sen an der Grund­flä­che von 1610 Metern ist das außer­or­dent­lich hoch. Weil in Mün­chen der Wind manch­mal kräf­tig weht müs­sen die Ban­ner bei Bedarf rasch ein­ge­holt wer­den kön­nen. Wir haben dafür eine TÜV-​​zugelassene Lösung ent­wi­ckelt, bei der die Ban­ner nach oben raff­bar sind – viel bes­ser als das her­kömm­li­che „Abwer­fen“. Auch rekla­me­tech­nisch haben wir vie­les inte­griert. Das beginnt bei den bereits erwähn­ten Ban­nern, die durch ihre hohe Posi­tio­nie­rung Fern­wir­kung erzie­len. Auf das Dach haben wir das Logo des Aus­stel­lers foliert, so dass es bei Über­flü­gen mit Droh­nen und Hub­schrau­bern gut sicht­bar ist. Selbst am eigent­lich „nur“ Absperr­zwe­cken die­nen­den Gelän­dern haben wir Ban­ner mit Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen plat­ziert. Im Aus­stel­lungs­zelt fan­den Live-​​Vorführungen der Bagger-​​Technik statt, die der Fah­rer mit von uns geplan­ter und instal­lier­ter Beschal­lung gut hör­bar mode­riert hat.

Referenzprojekt

Info­stand auf der „25 Jahre Deut­sche Ein­heit“ Feier Frank­furt für Aktion Mensch

Mes­se­bau unter erschwer­ten Bedin­gun­gen – das war die Auf­gabe bei der Feier zum 25. Geburts­tag der Deut­schen Ein­heit in Frankfurt/​M. Übli­cher­weise kön­nen wir mit Ver­an­ke­run­gen im Erd­be­reich oder Was­ser­tanks für einen siche­ren Stand sor­gen. Bei­des war in Frank­furt nicht erlaubt. Erschwe­rend kam hinzu, dass die Bühne maxi­mal 40cm hoch sein durfte. Da kam uns die Idee mit dem Kran: Wir haben Bal­las­tie­rungs­ge­wichte eines 200t-​​Krans gemie­tet, sie aus sta­ti­schen Grün­den mil­li­me­ter­ge­nau aus­ge­rich­tet und damit die Dach­kon­struk­tion beschwert. Die fach­ge­rechte Aus­füh­rung inklu­sive der Kor­rekt­heit unse­rer Sta­tik­be­rech­nung hat uns der TÜV beschei­nigt.

Auch wenn die Pla­nung zur Som­mer­zeit begann, so haben wir das Herbst­wet­ter schon mit­be­dacht und den Stand mehr­sei­tig mit Gaze bespannt, um Besu­cher und Per­so­nal vor den typi­schen Win­den der Jah­res­zeit zu schüt­zen. Leucht­bal­lons, von Künst­lern besprühte Ori­gi­nal­teile der Ber­li­ner Mauer, all­sei­tige Trep­pen und Ram­pen run­de­ten das Stand­bild ab.

Referenzprojekt

Livek­on­zert Mat­thias Basel­mann

Ich weiß, dass Ihr nicht die bil­ligs­ten seid, aber für das Kon­zert mei­nes Lebens will ich Euch, denn ihr seid zuver­läs­sig“ – so viele Vor­schuss­lor­bee­ren kön­nen ganz schön Druck auf­bauen. Kon­kret ging es um das Kon­zert zum 40jährigen Büh­nen­ju­bi­läum unse­res regio­na­len Stars Mat­thias Basel­mann, das wir tech­nisch geplant und aus­ge­führt haben. Unsere Leis­tun­gen umfass­ten den Büh­nen­bau, Licht und Ton. Ein Knack­punkt war die Erwei­te­rung der Bühne, so dass sie zusätz­lich zur Band auch einen Chor als High­light am Kon­zer­tende auf­neh­men konnte. Dazu haben wir die Bühne mit einer vier­stö­cki­gen Kon­struk­tion ergänzt, auf der das Kon­zert statt­fand. Der Chor sam­melte sich hin­ter dem Vor­hang auf der Ori­gi­nal­bühne und hatte bei spon­tan fal­len­dem Vor­hang sei­nen gro­ßen Moment. Unser eigens für die Halle ent­wi­ckel­tes Sound­kon­zept umfasste unter ande­rem Stoff­bah­nen, um uner­wünschte Reflek­tio­nen auf­zu­fan­gen. Oben­drein haben wir das fünf­ein­halb­stün­dige Kon­zert auf 60 Kanä­len auf­ge­nom­men. Hier geht’s zum Zeitraffer-​​Video auf Youtube – von Anfang bis Ende.

 

Referenzprojekt

Pro­jek­tion „Neue Alt­stadt“ Frank­furt am Main

Gab es das schon­mal, dass eine „Neue Alt­stadt“ ein­ge­weiht wurde? Wir waren jeden­falls dabei, als es 2018 in Frankfurt/​m. so weit war! In Zusam­men­ar­beit mit der Evan­ge­li­schen Aka­de­mie Frank­furt und dem His­to­ri­schen Museum der Stadt sich­te­ten wir hun­derte von Auf­nah­men der „alten“ Alt­stadt, wie sie zwi­schen 1870 und 1980 aus­sah. Auf die­ser Grund­lage haben wir eine Sli­de­show desi­gned und pro­gram­miert. Diese wur­den auf die Fas­sade des His­to­ri­schen Muse­ums pro­ji­ziert. Wie eigent­lich fast immer gab es neben dem krea­ti­ven auch einen tech­ni­schen Anspruch. Zum einen haben wir wegen der not­wen­di­gen Licht­stärke auf einen Hoch­leis­tungs­bea­mer zurück­ge­grif­fen. Zum ande­ren wurde der Bea­mer „schief“ zur Pro­jek­ti­ons­flä­che auf­ge­stellt, wes­halb wir das Bild mit Hilfe einer kame­ra­ba­sier­ten Ein­mes­sung geo­me­trisch kor­ri­gie­ren muss­ten. Das Ergeb­nis kam gut an: Meh­rere tau­send Zuschauer begeis­ter­ten sich über Abende hin­weg für die Vor­füh­rung.

Referenzprojekt

Radio on Tour – Pro­mo­tion Tool des Radio Sen­ders Radio FFH

Las­sen wir doch ein­fach mal unse­ren Kun­den spre­chen: „HIT RADIO FFH on Tour ist ein publi­kums­wirk­sa­mes Akti­ons­tool zur Stei­ge­rung des Kun­den­traf­fics bei Jubi­läen, Eröff­nun­gen und Events. HIT RADIO FFH bie­tet ein Paket – alles drin: Bewer­bung, Bühne, Licht– und Ton­tech­nik, Musik, Rah­men­pro­gramm mit Aktio­nen und Gewinn­spie­len und einem aus dem Radio bekann­ten Mode­ra­tor. Die Kun­den pro­fi­tie­ren vom posi­ti­ven Image­trans­fer durch die Anbin­dung an HIT RADIO FFH. Die Kom­bi­na­tion aus Radio­wer­bung und dem indi­vi­du­ell für die Kun­den kon­zi­pier­ten Off Air-​​Element schafft Sym­pa­thie­werte und sichert einen Talk-​​about. Hohe Mobi­li­tät, kurze Auf­bau­zei­ten, gerin­ger Platz­be­darf – das alles sind Eigen­schaf­ten, die die­ses Off-​​Air Tool aus­zeich­nen“. Wir haben’s uns aus­ge­dacht, gebaut und stel­len es nun im 10. Jahr immer wie­der an ver­schie­de­nen Ein­satz­or­ten in Hes­sen für FFH auf. 

 

Kick off Event im Babels­berg Film­stu­dio Pots­dam

Fest­lich mit Show-​​Charakter“ – das war unser Anspruch für das Jahres-​​Kick-​​Off-​​Event unse­res Kun­den aus der IT-​​Branche im Babels­berg Film­stu­dio Pots­dam. Büh­nen­de­sign, Licht, Ton, Möblie­rung, Cate­ring, Strom­ver­sor­gung, Brand­schutz … hier durf­ten wir uns im Kun­den­auf­trag um (fast) alles küm­mern. Das Kniff­lige daran waren die viel­fäl­ti­gen Details der Ver­an­stal­tung. Vom Live-​​Band-​​Auftritt ange­fan­gen über den „Mach dein Foto mit dem DeLorean“-Booth bis hin zu Prä­sen­ta­tio­nen, Keyno­tes und Kuli­na­ri­schem galt es, vie­les zu berück­sich­ti­gen. Auch die Pla­nung von Besu­cher­strö­men und Sicht­ach­sen war Teil unse­rer Arbeit. Allein zwei Sat­tel­züge vol­ler Ver­an­stal­tungs­tech­nik roll­ten in unse­rem Auf­trag aus dem schö­nen Lin­sen­ge­richt nach Pots­dam.

Pro­jekt „X“:  pixel­ge­nau steu­er­bare LED-​​Konstruktion

Visua­li­siert doch mal unser Pro­dukt“ – die­ser Auf­trag steckt hin­ter dem präch­tig leuch­ten­den „X“, mit dem unser Kunde nun schon seit eini­gen Jah­ren rund um die Welt auf sei­nen Mes­se­stand auf­merk­sam macht. Das X steht dabei stell­ver­tre­tend für die ver­netz­ten Prä­zi­si­ons­waa­gen, die unser Kunde an medi­zi­ni­sche Labo­ra­to­rien lie­fert. Den Daten­strom haben wir mit LED-​​Bahnen visua­li­siert, die in den Boden vor dem X ein­ge­las­sen sind. Das X selbst haben wir aus etwa 10.000 LEDs gebaut, die sich ein­zeln ansteu­ern las­sen. So sind ganz unter­schied­li­che Farb­spiele mög­lich, die der rund 3,5 Meter hohen Kon­struk­tion aus Ple­xi­glas und Stahl immer neuen Glanz ver­lei­hen. Pas­send dazu haben wir auch das Kühl­kon­zept desi­gned, die Steuerungs-​​Software ent­wi­ckelt und die für den Trans­port not­wen­di­gen Boxen kon­zi­piert.